Kredite

Das Wort Kredit leitet sich von dem lateinischen Wort credere ab, was „glauben“ bedeutet und dem Wort creditum, was „das auf Treu und Glauben Anvertraute“ bedeutet. Wie das lateinische Wort credere beinhaltet, geht es bei dem Kredit auch ums Glauben und Vertrauen. Der Kreditgeber prüft zwar die Bonität, doch ist er auch darauf angewiesen, dass der Kreditnehmer ihm wahre Auskünfte erteilt und keine falschen Angaben gemacht hat. Der Kredit ist die Gebrauchsüberlassung von Geld. Das Geld kann dabei in Form von Banknoten oder Münzen, Giralgeld und vertretbaren Sachen wie ein Warenkredit über einen festgelegten Zeitraum vergeben werden.

Einen Ratenkredit sollte man nicht aufnehmen, ohne vorher nach dem günstigsten Angebot Ausschau gehalten zu haben. Um dies zu vereinfachen, haben verschiedene Anbieter kostenlose Kreditrechner im Internet bereitgestellt. Hier erhält der Kreditnehmer schnell und unkompliziert Auskünfte über die Zinshöhe, Nebenkosten sowie die Konditionen der einzelnen Kreditanbieter. Um einen wirklich ausschlagkräftigen Vergleich zu erhalten, sollte man Vergleichsprogramme mehrerer Seiten in Anspruch nehmen, denn kaum ein Programm kann alle Anbieter berücksichtigen. Hier geht es zu unserem Kreditrechner.

Ein sehr wichtiges Kriterium bei einem Kreditvergleich ist der Zinssatz. Dieser wird einmal als nominaler Zinssatz angegeben, also ohne Gebühren, und als effektiver Zinssatz. Darin sind alle wichtigen Gebühren bereits enthalten. Dann gibt es noch “bonitätsabhängige” und “bonitätsunabhängige” Zinsen. Bonitätsabhängige Kreditzinsen variieren je nach Kreditwürdigkeit des Antragstellers. Ein guter Kreditvergleich schafft Planungssicherheit. Denn so wissen Sie schon vor Abschluss des Vertrags, mit welchen Raten Sie bis zum Ende der Kreditlaufzeit rechnen müssen. Häufig werben Banken mit einem niedrigen Eingangszins, der aber nur in seltenen Fällen Anwendung findet. Wer das Lockangebot nicht nutzen kann, muss den höheren Normalzins zahlen.

Ein paar typische Beispiele für Kredite sind Abzahlungskäufe, Darlehensverträge, Stundungen oder Wechsel. Erhält der Kreditnehmer den Auszahlungsbetrag, kann er das Geld frei verwenden. Ein Kredit ist nicht zweckgebunden. Die Rückzahlung erfolgt in der Regel über einen festgelegten Zeitraum in monatlich gleichbleibenden Raten. Zu dem Auszahlungsbetrag kommen noch die Zinsen und in der Regel auch die Nebenkosten. Nebenkosten können Agio, Disagio, Provision und Bearbeitungsgebühren sein, genauso wie eine Restschuldversicherung oder Risikolebensversicherung. Durch die zusätzlichen Nebenkosten erhöht sich der Nominalzins, d. h. zu dem ausgeschriebenen Zinssatz werden sämtliche Nebenkosten hinzugerechnet und das ergibt den effektiven Jahreszins. Um ein günstiges Angebot zu erkennen, sollte man also nicht nur auf den Nominalzins sondern auch auf den Effektivzins schauen.

This entry was posted in Kredite. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>