Hausfinanzierung ohne Eigenmittel

Eine grundsätzliche Frage in der Verhandlung mit Kreditinstituten über die Gewährung von Darlehen und deren Konditionen stellt die Höhe der vom Erwerber bzw. Bauherren einzubringenden Eigenmittel dar. Landläufig werden häufig Werte von 20 Prozent Eigenkapital bezogen auf den Gesamtfinanzierungsbedarf genannt bzw. als Untergrenze empfohlen. Jedoch kann durchaus eine Vollfinanzierung in Abhängigkeit von der Bonität des Darlehensnehmers und der Beschaffenheit des zu finanzierenden Objekts in Betracht kommen, ohne dass dies mit einer höheren Belastung im Vergleich zu Standardkonditionen der Hausbank verbunden wäre. Grundsätzlich, also unabhängig vom Anteil an Fremdkapital, empfiehlt es sich, hierfür spezialisierte Finanzberater im Rahmen des Vergleichs hinsichtlich der besten Konditionen einzuschalten. Zu den Darlehenskonditionen im weiteren Sinne zählen auch Sondertilgungsmöglichkeiten, um die – in der Regel sehr langfristige – Finanzierung der eigenen vier Wände bei Bedarf flexibel gestalten zu können.

This entry was posted in Allgemein, Baufinanzierung, Finanzen and tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>