Immobilienfinanzierung

Mit einer Immobilienfinanzierung kann man, ganz einfach gesagt, eine Immobilienkauf finanzieren. Man kann mit der Finanzierung aber auch Baumaßnahmen rund um eine bestehende Immobilie ermöglichen. Dazu Umbau-, Renovierungs- und auch Modernisierungsmaßnahmen. Auch der komplette Neubau einer Immobilie wird mit einer Immobilienfinanzierung bewerkstelligt. Aufgrund sehr unterschiedlicher Systematiken wird zwischen der privaten und er gewerblichen Immobilienfinanzierung unterschieden.

Man spricht von einer privaten Immobilienfinanzierung, wenn die Immobilie überwiegend von einer Partei für private Wohnzwecke genutzt wird. Das kann ein Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung sein, das/die von einer natürlichen Person oder einer Lebensgemeinschaft bewohnt wird. Es kann dabei weiterhin unterschieden werden, ob es sich um eine Eigennutzerfinanzierung, d. h. der Finanzierende ist der Nutzer der Immobilie, oder einer Kapitalanlegerfinanzierung, der Finanzierende ist der Vermieter der Immobilie, handelt.

Wer zwar ein Gewerbe betreibt oder freiberuflich tätig ist, eine Immobilienfinanzierung aber für private Zwecke beansprucht, bei dem handelt es sich auch um eine private Immobilienfinanzierung. Erst dann, wenn eine Finanzierung in Anspruch genommen wird, die dem Zukauf von Betriebsvermögen dient, erst dann spricht man von einer gewerblichen Immobilienfinanzierung.

Für die Finanzierung einer Immobilie verfügt man in der Regel auch über einen Anteil von Eigenkapital. Dies kann in unterschiedlicher Form vorliegen, wie zum Beispiel Bank- oder auch Sparguthaben. Auch Wertpapiere, die liquide gemacht werden können oder Eigenleistung können als Eigenanteil zur Finanzierung der Immobilie hinzugerechnet werden. Reichen die eigenen finanziellen Mittel nicht aus, wird der fehlende Anteil durch Fremdkapital mittels einer Finanzierung gedeckt. Neben den gängigen Kreditgebern wie Banken und Bausparkassen, Versicherungsgesellschaften oder Landesförderinstituten sowie der Bank für Wiederaufbau, kann man auch Fremdkapital von privaten Kreditvermittlern und Finanzpartnern erhalten. Auch Darlehen von Privatpersonen, dies können Verwandte ebenso wie der Arbeitgeber sein, können das fehlende Kapital liefern. Allerdings ist die Inanspruchnahme von Privatkrediten eher selten und macht damit einen eher geringen Umfang aus.

Erhält man ein Darlehen zwecks Immobilienfinanzierung, muss dies immer mit einem Grundpfandrecht gesichert werden. Dies ist in der Regel die Grundbuchschuld auf das zu finanzierende Beleihungsobjekt. Gerade aus diesem Grund ist die Immobilienfinanzierung für den Kreditgeber das Finanzgeschäft mit dem geringsten Forderungsausfallrisiko. Er erhält ja schon durch die Sache an sich seine Sicherheit. Das Darlehen ist über die Grundschuld oder eine Hypothek abgesichert. Aber auch wenn das Risiko dadurch vermindert ist, kommt es nicht selten vor, dass selbst nach Verwertung der Sicherheiten eine Restschuld bestehen bleibt. Der Erlös durch einen Zwangsverkauf bringt nicht immer den gewünschten Verkaufspreis ein. Das kann auch daran liegen, dass der Immobilienpreis beim Auslangen der Zinsbindungsfrist gesunken ist. Beachten Sie auch die Möglichkeit ohne Eigenkapital zu bauen.

This entry was posted in Baufinanzierung. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>