Baufinanzierung für Privatpersonen

Möchte man als Privatperson eine Wohnung oder ein Haus kaufen und benötigt dafür einen Teil an Fremdkapital, so wird dieses mittels einer Baufinanzierung zur Verfügung gestellt. Die Baufinanzierung ist das geeignete Mittel, um günstig an Wohneigentum zu kommen, bietet sie doch viel günstigere Zinsen und flexiblere Konditionen als ein herkömmlicher Ratenkredit.

Mit einer Baufinanzierung kann und darf nicht nur der Kauf oder Neubau eines Objektes finanziert werden, sondern auch ein Umbau, eine Modernisierung sowie Sanierung einer Immobilie kann damit bewerkstelligt werden. Wer schon selber gebaut hat oder es im Freundes- und Verwandtenkreis miterlebt hat, der weiß, dass man in der Regel immer auch auf Fremdkapital angewiesen ist. Nur die wenigsten können sich den Kauf einer Immobilie leisten, ohne dabei auf eine Baufinanzierung angewiesen zu sein.

Zugeteiltes Kapital aus einer Baufinanzierung ist zweck- und objektgebunden. Das beinhaltet, dass man das Geld auch nur für das zu finanzierende Objekt verwenden darf. Oft kann der Baukredit nur Stück für Stück abgerufen werden. Es müssen die Rechnungen, die je nach Baufortschritt angefallen sind, zunächst dem Kreditgeber vorgelegt werden und dann erhält man den Teilbetrag ausgezahlt. So sichert sich der Kreditgeber ab, dass das günstige Baugeld auch wirklich nur für das Objekt eingesetzt wird.

Bei einer Baufinanzierung geht es um ganz andere Summe als wie bei einem herkömmlichen Ratenkredit. Dieser beginnt in der Regel bei 2.000 Euro und erreicht spätestens bei 50.000 Euro seine Grenzen. Nicht die Baufinanzierung! Diese beginnt bei 30.000 Euro und je nach Solvenz und Bonität des Kreditnehmers ist ihrer Höhe dabei keine Grenze gesetzt.

Wie hoch die Immobilienfinanzierung ausfallen kann, wird je für jeden Fall individuell bestimmt. Und das ist ein weiteres Unterscheidungskriterium im Vergleich zum Ratenkredit. Eine Baufinanzierung ist immer individuell, genau wie jeder Mensch individuell ist. So passt sie sich ganz genau an die persönlichen Gegebenheiten und Möglichkeiten des Kreditnehmers an. Dass man für die Finanzierung einer Immobilie eine Baufinanzierung und keinen herkömmlichen Kredit in Anspruch nimmt, liegt nicht nur an der zu finanzierenden Summe. Es kann schließlich vorkommen, dass man für den Kauf eines Hauses nicht mehr als 30.000 Euro in Anspruch nehmen muss. Dennoch wird man sich für die Baufinanzierung entscheiden. Sie bietet viel günstigere Zinsen und auch weitaus andere Konditionen als der Ratenkredit.

Da eine Baufinanzierung den Kauf eines werthöheren Objektes ermöglicht, beinhaltet die Finanzierung dadurch auch eine hohe Sicherheitenstellung. Dies ermöglicht dem Kreditgeber die Vergabe eines zinsgünstigen Darlehens. Die Immobilie dient dem Kreditgeber als Sicherheit. Durch den Eintrag in das Grundbuch erhält er ein Grundpfandrecht.

This entry was posted in Baufinanzierung. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>