Immobilienfinanzierung

Spricht man von einer Immobilienfinanzierung, meint dies genauso gut eine Baufinanzierung und sie dient in der Regel der Finanzierung eines Immobilienkaufs für eigene Wohnzwecke. Man spricht dann auch von einer privaten Immobilienfinanzierung. Eine Immobilie wird allerdings nicht nur im privaten Rahmen erworben. Sie kann auch als Geldanlage oder als Investition eines Unternehmens angeschafft werden. Für diese beiden Formen kommen andere Finanzierungsformen zum Zuge. Ein Unternehmen wird einen Unternehmerkredit beanspruchen und wer in eine Immobilie investiert, um sein Kapital zu mehren, kann dies zum Beispiel mit einem Immobilienfonds oder anderen Finanzprodukten vornehmen. Ganz allgemein handelt es sich bei der Immobilienfinanzierung jedoch in erster Linie um die Finanzierung einer Immobilie.

Mit der Aufnahme einer Immobilienfinanzierung hat man einen wichtigen Grundstein für die Altersvorsorge gelegt. Selbstgenutztes Wohneigentum ist eine sichere Kapitalanlage. Man baut damit stabile Sachwerte auf, spart Miete und erhält im Alter mehr finanziellen Spielraum. Damit dieses Vorhaben dann auch ohne Probleme zu realisieren ist, sollte man im Vorwege auf einige Punkte achten. Die Immobilienfinanzierung sollte natürlich günstig sein, dies kann man nur durch ausgiebigen Vergleich beurteilen, und zu einem passen. Entscheidend ist neben der monatlichen Rate und den Kosten auch die Zinsbindungsfrist. Ist der Zinssatz gerade niedrig, sollten Zinsen möglichst lange gesichert werden. Bei hohen Zinsen verhält es sich sinnvoller Weise anders herum. Laufzeiten für eine Zinsbindung können zwischen 5 und 15 Jahren liegen. Eine Bindungsfrist von 20 Jahren wird kein Kreditgeber wirklich gerne akzeptieren, vor allem, da sie ja nur dann beansprucht werden würde, wenn die Zinsen gerade niedrig sind. Der mögliche Zinsgewinn des Kreditgebers würde sich dadurch zu sehr minimieren.

Wie fast allen Dingen im Leben, muss man seine Grenzen kennen. Das gilt natürlich auch beim finanziellen Spielraum. Nur wer seinen Etat kennt, läuft nicht Gefahr, sich bei der Immobilienfinanzierung zu übernehmen. Auch wenn man so schnell wie möglich das Darlehen tilgen möchte, es macht keinen Sinn und das Ziel wird kaum erreichbar sein, wenn dadurch die monatlichen Raten viel zu hoch sind. Da sollte man sich lieber für eine längere Laufzeit entscheidet, denn dadurch sinkt die monatliche Belastung.Weitere Berechnungen machen Sie am besten alleine mit unserem Baufinanzierungsrechner.

Natürlich reicht es auch nicht, wenn man beim Abschluss einer Finanzierung nur einen Augenmerk auf die derzeitige finanzielle Situation hat. Zu schnell kann es zu unerwarteten finanziellen Engpässen durch Arbeitslosigkeit, Krankheit oder einen Unfall kommen. Daher sollte ein krisensicheres Finanzierungskonzept nicht nur über günstige Zinsen und Tarife verfügen, sondern auch die Absicherung vor diesen nicht planbaren Ereignissen muss mit eingeschlossen werden. Das könnte die Möglichkeit zur Aussetzung der Raten sein, wie auch der Abschluss einer Restschuldversicherung und natürlich auch einer Risikolebensversicherung, die wiederum die Angehörigen vor Überschuldung bei Tod des Kreditnehmers sichert. Ebenso sollte man die Möglichkeit von Sondertilgungen vereinbaren. Kommt man während der Finanzierungszeit unerwartet zu Geld, macht es Sinn, dieses zur Sondertilgung einzusetzen. Dadurch sinken die Zinsen und es kann mehr getilgt werden.

This entry was posted in Baufinanzierung. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>