Urlaub auf Raten

Jeder Mensch benötigt Urlaub. Desto mehr man im (Arbeits-)Alltag unter Stress steht, umso größer wird der Wunsch, einfach mal für ein, zwei Wochen alles hinter sich zu lassen. Urlaub ist dabei auch auf gar keinen Fall nur sinnloses Vergnügen. Urlaub ist wichtig für die Gesundheit, für den Ausgleich und die Erholung von Seele und Geist. Nimmt man Urlaub in Anspruch, erwartet zum Beispiel der Arbeitgeber, dass man diesen zum Zwecke der Erholung nutzt und dann erholt und belastbar aus dem Urlaub zurückkehrt. Man kann den Urlaub somit auch als Investition in die eigene Gesundheit betrachten. Und wenn man gerade an einem Punkt angelangt ist, an dem man merkt, wie dringend nötig man einen Urlaub gerade hätte und auch weiß, man würde zuhause gar nicht zur Ruhe kann, der kann mittels eines Urlaubskredites seinem Bedürfnis nach Ruhe und Erholung schnell und ohne viel Aufhebens nachkommen. Was würde es für einen Sinn machen, wenn man in so einem Fall noch ein paar Monate lang sparen müsste, bevor man den so dringend benötigten Urlaub endlich nehmen kann? Gar keinen. Und daher kann der Urlaubskredit genau der helfende Anker sein, der einen aus dem Alltag zieht und an den Wunschort bringt.

Wer also verreist und dafür einen Kredit in Anspruch nimmt, der kann diesen dann in Monatsraten bis zu 12 Monaten zurückzahlen. Eine längere Rückzahlung sollte man dafür auch nicht unbedingt wählen, denn es mag etwas demotivieren, wenn der nächste Jahresurlaub ansteht und man den letzten noch nicht abgezahlt hat. Doch letztendlich bleibt es einem selber überlassen. Die Länge der Rückzahlung und die Höhe der Raten werden natürlich in erster Linie durch die finanziellen Möglichkeiten des Kreditnehmers bestimmt. Bleiben die Raten überschaubar, sind sie dann auch schnell abgetragen und oft bemerkt man die monatliche Rückzahlungsrate dafür kaum. Man kann einen Urlaubskredit direkt beim Veranstalter beanspruchen oder man fragt bei einem der vielen Kreditanbieter nach einem günstigen Kredit. Hier erhält man den Vorteil, durch eine Aufnahme von etwas mehr als für die Buchung benötigt, noch ein wenig Taschengeld für den Urlaub zu erhalten. Das ist beim Reiseveranstalter nicht möglich. Hier wird nur der Betrag finanziert, den die Buchung tatsächlich kostet, evtl. noch zuzüglich einer Reiserücktrittsversicherung. Der Kreditbetrag wird also niemals ausgezahlt, sondern direkt für die Zahlung der Buchung eingesetzt. Da der Veranstalter den Kredit nicht auszahlt, sondern direkt für die Zahlung seines Produktes verwendet, ist dieser Kredit meist auch etwas günstiger als der eines herkömmlichen Kreditgebers. Für wen man sich entscheidet, muss man selber abwägen. Wer kein Extrageld benötigt, kann den Ratenkredit beim Veranstalter aufnehmen, wer gerne noch etwas mehr Taschengeld mitnehmen möchte, erhält das nötige Bargeld über einen etwas höheren und teureren Ratenkredit bei der Filiale um die Ecke oder im Internet. Wofür man das geliehene Geld verwendet, interessiert den Kreditgeber bei der Vergabe nicht. Der Kreditnehmer kann damit machen, was er will.

Der Urlaubskredit eröffnet Möglichkeiten, die sonst nicht gegeben wären. Man kann sich auf den Urlaub freuen, auch wenn das nötige Geld dafür gerade nicht vorhanden ist. Die Finanzierung geht schnell, ist unkompliziert und einfach und die Voraussetzungen, die der Kreditnehmer mitbringen muss, sind auch nicht unerreichbar hoch angesetzt. Also erhält fast jeder mit dem Urlaubskredit die Chance, ab in den Urlaub zu düsen.

This entry was posted in Kredite. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>