Wenn die Inflation ausbricht

Was passiert, wenn die Inflation ausbricht? Der Wert des Geldes nimmt ab. Die sinkende Kaufkraft betrifft in diesem Fall alle Geldwerte. Sachwerte hingegen sollten nach der hehren Theorie profitieren. Dies bedeutet nach aller Erfahrung jedoch nicht zwangsläufig, dass Sachwerte wie Aktien, Unternehmensbeteiligungen, Gold und Immobilien automatisch im Wert steigen. Hierzu ist im Falle eines Falles auch eine Liquidierbarkeit der entsprechenden Vermögenswerte vonnöten. Zudem sind auch im Falle einer über dem langfristigen Durchschnitt liegenden Preissteigerungsrate die Gesetze von Angebot und Nachfrage nicht vollständig außer Kraft gesetzt. Dies bedeutet, dass es keine Garantie für eine reale Rendite bei Sachwerten im Falle einer hohen Inflation gibt. Sofern man sich nicht gut informiert hat oder nicht günstig eingekauft hat, sind auch Fonds, die in solide Qualitätsaktien mit Substanz und hoher Dividendenrendite investieren, in einem entsprechenden Marktumfeld nicht vor Verlusten gefeit. Für Geld, das an die Börse verbracht wird, bedarf es in jedem Fall einer Verlusttoleranz auf kurze bis mittlere Sicht!

Ebenfalls keine Garantie auf eine Wertsteigerung weisen im Falle einer heranziehenden hohen Inflation Immobilien auf. Insgesamt mag sich das Wertverhältnis des Immobilienmarktes insgesamt im Vergleich zu anderen Vermögenswerten günstig für das sogenannte Betongold entwickeln. Für das persönliche Eigenheim ist dies jedoch nicht unbedingt eine Gewähr auf eine Wertsteigerung. Grundsätzlich liegen die Motive für den Erwerb der eigenen vier Wände gemeinhin ohnehin nicht in einer Renditeerzielungsabsicht. Im Vordergrund stehen vielmehr nicht selten andere Aspekte wie ein Mehr an Lebensqualität oder ein Höchstmaß an Unabhängigkeit. Eben diesen Weg kann man grundsätzlich umso einfacher beschreiten, je günstiger sich die zugrunde liegende Baufinanzierung darstellt.

Selbst wenn die Inflation ausbleibt, wird eine sorgsam strukturierte und günstige Immobilienfinanzierung für sich genommen nicht zu einer finanziellen Schieflage des Kunden beitragen. Unbenommen bleibt in jedem Fall die Möglichkeit, die finanzielle Belastung von vorn herein durch öffentliche Gelder möglichst gering zu halten und bei Bedarf durch einen flexiblen Einsatz von Sondertilgungen planmäßig zu reduzieren.

This entry was posted in Baufinanzierung, Finanzen, Geldanlage and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>